Sehnenmassage
Allgemeine Erklärungen

Sehnen

 

Die Sehnen  sind bei Menschen und Tieren derBindegewebeteil des Muskels, durch den dieser mit dem Knochen verbunden ist.

Sehnen bestehen aus hauptkollagenenFasern, Binde- und Stützgewebe sowie einer inneren Zellularsubstanz. Es sindnur wenige Nerven und Blutgefäße in den Sehnen vorhanden, was eine schlechte Regenerationsfähigkeit und eine langsame Zellen-regulation nach sich zieht. Aus diesem Grund benötigen die Sehnen mehr medizinische Unterstützung von außen als das Muskelgewebe, sie benötigen auch mehr Zeit zum Heilen.

 

Sehnenmassage und ihre Anwendung

 

Eine Sehnenmassage ist eine zusätzliche Anwendung zu anderen

naturheilkundlichen Heilmethoden. Sie ist sehr gut mit anderen

Therapien kombinierbar, sie wird besonders bei einem ganzheitlichen

Ansatz der Behandlung verwendet.

Bei der Sehnenmassage wird Massageöl sanft mit streichenden Bewegungen auf die Haut über der Sehne in der Venenverlaufsrichtung einmassiert. Dies bewirkt eine tiefe körperliche und seelische Entspannung.


Die Sehnenmassage wird lokal und punktuell als Druckmassage angesetzt. Im Gegensatz zur allgemeinen Gewebsmassage wird nicht der ganze Muskel massiert, sondern es werden hauptsächlich die Sehnen und Muskelansatzstellen behandelt.

Die Massage selbst wird mitbeiden Händen durchgeführt. Dadurch ist  das Arbeiten sehr genau, und die Druckkraft kann individuell angepasst werden.


Die lokale Durchblutung und die Regeneration der Zellen werden bei der Anwendung angeregt. Zusätzlich werden auch die inneren Organe stimuliert, die mit den behandelten Sehnen, den Muskelansatzstellen und der Knochenhaut über Nerven und energetische Bahnen verbunden sind. Die Methode kann daher auch indirekt auf verschiedene Symptome von Krankheiten einwirken.
 

Wirkung 


Die Sehnenmassage ist sehr effektiv, sie löst  verschiedene Reaktionen im Sehnengewebe  aus. So wird nicht nur einfach die Durchblutung gesteigert, sondern Druck und Zug auf das Gewebe bewirken, dass alles angeregt wird und der ganze Organismus einen großen Reiz erfährt. Die Zellbildung des Sehnengewebes kann damit intensiviert werden. Das sind die direkten Auswirkungen.

Hinzu kommen die sogenannten ferngeleiteten Wirkungen, diese beeinflussen die Funktion anderer Organe.

Das bedeutet, Sehnenmassage ist zwar lokal und punktuell, die Auswirkungen sind aber nicht auf diese eine Fläche und einen Punkt beschränkt.


Eingesetzt wird dieSehnenmassage vor allem dann, wenn es darum geht, Verfilzungen, Verspannungen und Verhärtungen zwischen den Sehnenfasern zu lösen. Es werden Sehnen erreicht, die sehr tief liegen, die im Muskelgewebe verborgen oder die durch andere Muskeln überdeckt sind. Deshalb sollten manche Griffe kraftvoll sein, auch wenn sie eventuell Druckspannung und leichte Schmerzen verursachen.

Mit Hilfe dieser Technikwird auch erreicht, dass sich Kalkablagerungen auflösen, dass Sehnenverwachsungen und Schwellungen reduziert werden, und dass Sehnenflüssigkeit verdünnt und in das Lymph-Venensystem abtransportiert wird.
 

 

Folgende wichtige Wirkungsweisen sind bekannt:

 

  • Verbesserung des Zellstoffwechsels im GewebeTransportfunktion
  • Entspannung der Sehnen
  • Lösen von Verklebungen und Narben in den Sehnen
  • Verdünnen der Sehnenflüssigkeit in den Zwischenzellulärräumen und den Zellen
  • Schmerzlinderung
  • Verkleinerung von Knotenbildung in den Sehnen
  • Entspannung von Haut und Sehnen
  • Verbesserung und Erholung ermüdeter Beine und Hände nach dem Sport, langen Musikstunden und Arbeit am Computer
  • Diese Massageart ist daher besonders für Sportler, Musiker und am Computer Tätige geeignet.

Was Sie lernen:
 

Grundkenntnisse über den menschlichen Körper

Massagetechniken

verschiedene Griffe

Indikation
Zu den Indikationen der Sehnenmassage zählen:
Kontraindikation:

  • Sehnenverhärtungen, Verspannungen
  • Sehnenknoten
  • Sehnenschmerzen
  • Knotenbildung in den Sehnen
  • Ermüdete Beine und Hände nach langem Sportoder einseitiger Tätigkeit (Musik, Arbeit am Computer)
  • Sehnenflüssigkeitsminderung
  • Sportverletzungen
  • Wirbelsäulen-Syndrom
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Nackenschmerzen
  • Paresen und Spastiken
  • Rückenschmerzen
  • Tennisellenbogen
  • Golfellenbogen
  • Karpal-Tunnel-Syndrom
  • Knieschmerzen
  • Schnappfinger
  • schwache Beine
  • im Wellnessbereich
    gegen Falten am Hals, Gesicht  und Knie
  • Brustmuskelschwäche
  • Po-Muskelschwäche


  • Fieberhafte Erkrankungen
  • Infektionskrankheiten
  • Erkrankungen der Gefäße
  • Krampfadern
  • Thromben
  • Hauterkrankungen
  • offene Wunden
  • Traumatische schwere Verletzungen
  • Osteoporose
  • Alle Krebsarten
  • Ohnmacht
  • offene Wunden
  • Schwangerschaft
  • Epilepsie
  • Psychische Erkrankungen

 

Für wen dieses Seminar gedacht ist?

 

Masseure, Schönheitspflegerinnen, Mitarbeiter im Wellness-Bereich und alle Interessierte, die gerne mit Menschen arbeiten.
 

- Kosten

- Kursorte

- Termine & Anmeldung